Erynnion Comari

Aus 7wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erynnion Comari
Erynnion.jpg
Name Erynnion Comari
Spitzname Ery, Grauer Wolf
Rasse Galadonier
Klasse Grauer Magier
Beruf Inhaber des Siebenwind Boten
Rang Prätor der Ensis Caelestis
Titel Magister Magus Ita'Glur
Gilde Königliche Akademie der arkanen Künste zu Siebenwind, Graue Garde
Glaube Astrael
Herkunft Borast
Kultur Galadonisch
Haarfarbe Hellgrau
Augenfarbe Blau
Statur dürr
Größe 170 Halbfinger
Status Aktiv
Typ Spielercharakter

Erscheinungsbild

Wer Erynnion kennt mag einen 1 Schritt und 70 Fingerbreiten großen Galadonier mit leicht gebräunter Haut vor sich haben. Sein sorgsam gestutzter Bart weißt, ebenso wie die gepflegten langen Haare, bereits viele graue Strähnen innerhalb der sonst schwarzen Haarpracht auf. Die Statur des Mannes wirkt als würde durchaus Zeit in den Aufbau von Muskeln investiert, jedoch scheint er weit entfernt davon als muskulös zu gelten. Das gebräunte Gesicht weißt viele kleine und auch so manch größere Fältchen auf, dies gepaart mit dem zumeist kalten, distanzierten Gesichtsausdruck lässt einen gleichgültigen Eindruck zu welcher einzig von zweierlei wachen astraelblauen Augen durchbrochen.

Der Magus trägt meist die Farbe seines gewählten Pfades, Grau, zwei Besonderheiten gibt es jedoch: Zum Einen wird stets ein aus Gold gefertigtes Amulett getragen dessen eingefasster Rubin mehrfach gesprungen ist und zum Anderen ziert ein massiver goldener Ring auf dem ein geflügeltes Schwert prangt seinen rechten Ringfinger.

Wesenszüge

Nun was mag man dazu sagen, einst der erste Kanzler der Baronie, schließlich Diplomat, Jäger des der fehlgeleiteten Magier des linken Pfades, Kommandant der Ensis Caelestis unter Inquisitorin Reinleicht und letzten Endes Magister der Akademie sowie Inhaber des Boten. Viele Fehler wurden in diesem Leben begangen, vieles versucht, vieles wart gescheitert. Manches mal wart er gefeiert, doch zu meist mit Abneigungen gestraft. So mag der heutige Erynnion sich stark von jenem weltoffenen, freundlichen, astraelfürchtigem Exemplar unterscheiden welcher dereinst die Insel betrat. Wenige erinnern sich an diese Charakterzüge und so ist es ein Leichtes all dies hinter einer Mauer des Starrsinns, der Kälte und manches mal geheuchelter Naivität oder Einfältigkeit zu verbergen. Kaum einer vermag heute noch zu sagen was sich hinter diesen Wällen verbirgt und nur zwei Personen auf dem Eiland vermögen es wohl jene einzureißen.

Die Gedankenwelt









Silvarian Coravel


Silvarian Coravel.jpeg
"Ein Diener Bellums mit Weitsicht, Demut und einem klugen Kopf auf den Schultern. Er mag den Zorn seines Dienstherrn nicht gänzlich abstreifen können, doch gilt er in meinen Augen als Sinnbild für seinen Orden. Höchsten Respekt für diesen Geweihten."
Der für das Attribut „CONTENT“ des Datentyps Seite angegebene Wert „Ich kenne ihn seit er diese Insel betrat. Abende voll Freude, Trauer, Schmerz, Ernsthaftigkeit und Tadel verbinden uns. Manch einer denkt er habe sich verändert, doch ich erkenne in den Augen dieses Elfen noch immer den Tendarion der einst versuchte mich vor meiner Torheit als Kanzler zu bewahren. All die Ränkeschmiede, die Fäden, das Taktieren nun - das ist seines Berufsstands ureigenste Angewohnheit, man möchte fast sagen - Instinkt.“ enthält ungültige Zeichen oder ist unvollständig. Er kann deshalb während einer Abfrage oder bei einer Annotation unerwartete Ergebnisse verursachen.









Tendarion Celetheyon


Tendarion Celetheyon.png
"Ich kenne ihn seit er diese Insel betrat. Abende voll Freude, Trauer, Schmerz, Ernsthaftigkeit und Tadel verbinden uns. Manch einer denkt er habe sich verändert, doch ich erkenne in den Augen dieses Elfen noch immer den Tendarion der einst versuchte mich vor meiner Torheit als Kanzler zu bewahren. All die Ränkeschmiede, die Fäden, das Taktieren nun - das ist seines Berufsstands ureigenste Angewohnheit, man möchte fast sagen - Instinkt."









Caieta Ajunier


"Ach Caieta, ich erkenne so viel von mir in euren Zügen. Uns trennen nur Götterläufe an Lebenserfahrung."









Roland Telvos

"Mein Freund, es tut mir leid dich zurückgelassen zu haben auf diesem Eiland. Allein und mit der Naivität die deinem Pfade zu eigen ist. Nun bist du fort ..."









Quendan Comari

"Bruder, gemeinsam waren wir unaufhaltsam. Doch was ist aus dir geworden? Ein stiller Beobachter in diesen Zeiten des Wandels."









Königliche Akademie der arkanen Künste zu Siebenwind

"Mein Hort der Ruhe, des Lernens, des Lehrens. Die Zeit auf der Bühne der Insel ist vorrüber. Nun will ich mich jenen widmen die ein neues Kapitel beginnen wollen."

Die Außenwirkung